Matthias Bernauer - Freiburg im Breisgau
      Start > Skript-Sammlung > Datenbanksysteme > Selektion. Vereinigung. Join. Differenz >>







Selektion. Vereinigung. Join. Differenz



  • (atomare) Selektionsbedingung bezgl. X: AB, Aa, aA.
    Ein Tupel µTup(X) erfüllt eine Selektionsbedingung , wenn µ(A)µ(B), µ(A)a
    oder aµ(A) mit a Konstante aus dem Wertebereich. Atomare Selektionsbed. können mittels , , ÂĴ, (, ) zu Formeln verallgemeinert werden.

    z.B. X = {A,B,C}
    µ1 = (A→2, B→2, C→3)
    µ2 = (A→2, B→3, C→2)
    1 = (A=B) 2 = (C>1)
    µ1,µ2 erfüllen 2, µ1 erfült 1

    rTup(X) Relation,  Selektionsbed. zu X. []r heißt Selektion der Relation r
    bzgl. . []r = {µTup(X) | µr µ erfüllt }.

    z.B. r = A B C [B=b](r) = A B C
    a b c a b c
    d a f c b d
    c b d


  • X=Y Attributmengen, r  Tup(X), s  Tup(Y) Relationen.

    Vereinigung: r  s = {µTup(X) | µr µs}.
    Fügt die Zeilen zweier Tabellen mit gleicher Spaltenzahl (Tupel gleicher Struktur,
    d.h. Stelligkeit UND Typ) zusammen. Duplikate werden automatisch gestrichen.

    SELECT * FROM r UNION SELECT * FROM s

    Mit UNION ALL werden Duplikate zugelassen.


  • Differenz: r  s = {µTup(X) | µr , wobei µs}.

= SELECT * FROM r MINUS SELECT * FROM s

= SELECT * FROM r WHERE A NOT IN(SELECT A FROM s)


r = A B C s = A B C rs = A B C rs = A B C

a b c b g a a b c a b c

d a f d a f d a f c b d

c b d c b d

b g a

  • Join: X,Y Attributmengen, XY Kurzschreibweise für XY, rTup(X), sTup(Y)
    Relationen natürlicher Verbund von r und s: rs = {µTup(XY) | µ[X]r  µ[Y]s}.
    d.h. die Projektion auf den X-Anteil eines beliebigen Tupel aus der neuen Verbundtabelle
    ergibt einen Tupel aus der ursprünglichen Relation r, die Y-Projektion einen Tupel aus s.

Google MSN Suche
<< Start | Studium | Poolmgr | Tanzen | GPG | Impressum >>
Matthias Bernauer