Matthias Bernauer - Freiburg im Breisgau
      Start > Skript-Sammlung > Bilanzierung > Bilanz >>







Bilanz


Bilanz


Definition
: Die Bilanz ist eine Gegenüberstellung von Vermögen und Kapital
=> kürzer gefasste Zusammenstellung gegenüber der Inventaraufstellung


Bilanztheorie
: Die Buchführung soll Aufschluss über Vermögens-, Kapital- und Nettoertragslage geben


Abgrenzung
: · Formale Unterschiede zwischen Inventar und Bilanz
Inventar: Sattelform 0> die einzelnen Posten erscheinen untereinander


Bilanz: Kontoform => Gegenüberstellung (nebeneinander)
Inventar: Eigenkapital wird zuletzt aufgeführt


Bilanz:
Eigenkapital wird, da sehr langfristig überlassen, an oberster
Stelle der Passivseite aufgeführt (Liquidität)

 
Inhaltliche (materielle) Unterschiede zwischen Inventar und Bilanz
Inventar: enthält Mengen und Wertangaben
Bilanz: enthält nur Wertangaben
Inventar: einzeln aufgeführte Vermögensposten
Bilanz: gleichartige Posten werden zu Gruppen zusammengefasst

Aktivseite : Dies ist die linke Seite der Bilanz und zeigt alle Aktiva (Vermögensposten) auf. Sie gibt Auskunft über die Mittelverwendung (Konstitution des Vermögens)
Mit dem vorhandenen Vermögen kann das Unternehmen wirtschaften, d.h. aktiv werden

Passivseite : Dies ist die rechte Seite der Bilanz und zeigt alle Passiva (Kapitalposten) auf. Sie gibt Auskunft über die Mittelherkunft bzw. über die Mittelbeschaffung (Finanzierung)
Das Gesamtkapital wurde von Geld- in Sachkapital übergeführt (investiert)

Gliederung :

  • Aufteilung des Gesamtvermögens (§266, HGB)
    • Anlagevermögen
      langfristig im Unternehmen verbleibende Vermögensgegenst.
    • Umlaufvermögen
      kurzfristig im Unternehmen verbleibende Vermögensgegenst.
  • Aufteilung des Gesamtkapitals
    (z.B. bei Auflösung des Unternehmens an die kapitlmäßig Beteiligten, d.h. an diejenigen, die dem Unternehmen Geld- oder Sachwerte gegen spätere Rückzahlung überlassen haben )
    • Eigenkapital
      langfristig überlassenes (Beteiligungs-)Kapital der Unternehmer
    • Fremdkapital
      lang- und kurzfristig als Kredit überlassene Schulden
      (FK-Geber sind vor allem Gläubiger wie Banken, Kunden, Lieferanten)
      -> Das Kapital dient zur Beschaffung von Vermögensgegenständen

Google MSN Suche
<< Start | Studium | Poolmgr | Tanzen | GPG | Impressum >>
Matthias Bernauer