Matthias Bernauer - Freiburg im Breisgau
      Start > Skript-Sammlung > Bilanzierung > Auswirkung von Rückstellungen auf d... >>







Auswirkung von Rückstellungen auf die Gewinnermittlung


Jahr 1: Klageerhebung -> Prozesskostenrückstellungen (1) |

Buchungssatz (1) : per GuV an Rückstellungen 1M€

Bildung der RSt nur Aufwand, keine Ausgabe! H RSt S

--> Pflicht auch in der SteuerBilanz (2) | (1)

Abschl.bil. Buchungssatz (2) : per Rückstellungen an SB 1M€

A SchlBil P

Jahr 2: Urteil: Zahle 800T€ --> Aufl. der Rückstellungen | (2)

per RSt an GuV 1M€ und per GuV an Kasse 800T€


=> Gewinn (genauer: der Ertrag) des Jahres stammt evtl. aus Vorjahren durch Auflösen von
Rückstellungen und nicht weil dieses Jahr notwendigerweise erfolgreich war.
Müssten wir 1,4 M€ Schadenersatz zahlen, weden im Jahr 2 denoch nur 0,4 als Verlust aus-
gewiesen. 1Million geht zu Lasten des Vorjahres.



Der ausgewiesene Gewinn der GuV hat nichts mit Liquidität zu tun, da er nicht in Form von Bargeld zur Verfügung steht. In der GuV stehen Aufw. und Erträge gegenüber und nicht Ein- und Auszahlungen! Evtl. haben wir schon viele Rechnungen und sogar Steuern zahlen müssen, der Gewinn wurde evtl. jedoch noch nicht mal teilweise realisiert (keine vorhandenen Anzahlungen)


Gewinnverwendungsrechnung: Bilanzgewinn = eigentlicher Gewinn, den der Vorstand ausschütten möchte. Geht dies nicht auf, wird die Differenz als Gewinnvortrag verwendet.

Werden trotz JFehlbetrag Dividenden ausgeschüttet, mussten Gewinnrücklagen herhalten.


freiwillige Angaben im Einzelabschluss: Kapitalflussrechnung, Bewegungsbilanz, ...
Die Kapitalflussrechnung ist im Konzernabschluss jedoch vorgeschrieben.


Google MSN Suche
<< Start | Studium | Poolmgr | Tanzen | GPG | Impressum >>
Matthias Bernauer