Matthias Bernauer - Freiburg im Breisgau
      Start > Skript-Sammlung > BWL - Produktions Ma... > Rationalisierung >>







Rationalisierung


Definition : Unter Rationalisierung verseht man die wohlüberlegte (rationale) Anwendung von wissenschaftlichen, technischen und organisatorischen Mitteln, um Kosten zu senken

Ziel : Gleiche Leistung bei geringeren Kosten (Minimalprinzip) zur Erhaltung der Konkurrenz-
fähigkeit und Erzielung eines höheren Gewinns

Folgen:

  • bei unterlassener Rationalisierung => Missmanagement
    • Produkte werden im Vergleich zur Konkurrenz teurer
    • Steigende Kostenlast wird untragbar (-> Industriestandort Deutschland)
    • Einstellung des Betriebes
    • Arbeitsfreisetzung
  • bei erfolgreicher Rationalisierung
    • Produkte bleiben Konkurrenzfähig
    • Höhere Löhne und kürzere Arbeitszeiten können verkraftet werden

Maßnahmen :

  • Normung => Vereinheitlichung von Elementen
    Sie beinhaltet eine allgemein anerkannte Vereinheitlichung von Einzelteilen und einfachen Erzeugnissen, z.B. DIN-, ISO-Normen (International Organisation for Standartisation)
    -> Bewirken einer vielseitigen Verwendbarkeit bzw. Einsetzbarkeit (Kompatibilität)
  • Typung => Vereinheitlichung von Endprodukten
    Sie beinhaltet eine Vereinheitlichung mehrteiliger, zusammengesetzter Erzeugnisse mit unterschiedlichen Einzelmerkmalen, z.B. KFZ-Typ Audi A4
    • Nutzung der Vorteile der Spezialisierung
    • Befriedigung von Kundenwünschen mittels Baureihen und Varianten bei möglichst wenig Typen, d.h. größere Auswahl
    • Ermöglichung der Serienfertigung oder Massenfertigung
    • Beim Baukastensystem als Fall der Typung bestehen die Produkte aus Komponenten, wobei genormte Einzelteile in versch. Erzeugnissen (Typen) Verwendung finden, z.B. Einbau des gleichen Motors in verschiedene Fahrzeugmodelle
    • höhere Stückzahlen, die zu niedrigeren Stückkosten führen
    • Erleichterte und damit kostengünstige Wartung und Reparatur
    • Wiederverwendbarkeit der Bauteile
    • Ersparnis hoher Forschungs- und Entwicklungskosten
  • Produktspezialisierung
    Sie beinhaltet eine Beschränkung des Fertigungsprogrammes
    • Steigerung der Qualität des Produktes
    • geringere Kapitalausstattung erforderlich, da mit wachsender Zahl der Erzeugnisse ein stark anwachsender Bedarf an Werkzeugen und Maschinen entsteht
    • Eindämmung des Konkurrenzkampfes durch Absprachen mit Konkurrenzbetrieb


Begriffserklärungen:

  • Typen : Dies sind gleichartige, sich in Einzelheiten unterscheidende Erzeugnisse
  • Baureihen : Dies sind verschiedene Größen eines Typs
  • Varianten : verschiedene Ausführungen von Bauteilen


Google MSN Suche
<< Start | Studium | Poolmgr | Tanzen | GPG | Impressum >>
Matthias Bernauer