Matthias Bernauer - Freiburg im Breisgau
      Start > Skript-Sammlung > BWL - Personalwesen ... > Kündigungsschutz >>







Kündigungsschutz


Kündigungsschutz

Aufgabe : Der Kündigungsschutz dient dem Schutz des Arbeitnehmers
Grundsatz : Bei sozialer Bedürftigkeit besteht Kündigungsschutz, d.h. es liegt eine sozial ungerechtfertigte Kündigung vor

Fristen :
innerhalb einer Woche : Einspruch beim Betriebsrat
innerhalb drei Wochen: Klage beim Arbeitsgericht

Unterscheidung :

  1. allgemeiner Kündigungsschutz
    Klage nur möglich bei mind. 6 Monaten Betriebszugehörigkeit (Probezeit beendet)
  2. besonderer Kündigungsschutz
    Für bestimmte Personengruppen im Betrieb gilt ein besonderer Kündigungsschutz
    -> Sonderschutz, der das Recht einer Klage einräumt
    1. Schwerbehinderte
      Dies sind Personen mit 50% und mehr Minderung der Erwerbstätigkeit (MdE)
      Kündigung nur mit Zustimmung der Hauptfürsorgestelle
    2. Betriebsratsmitglieder
      Sie sind während ihrer Tätigkeit im Betriebsrat und ein Jahr danach unkündbar
    3. Auszubildende mach der Probezeit
      Sie sind unkündbar bzw. nur aus wichtigem Grund kündbar
    4. Wehrpflichtige / Zivildienstleistende
      Sie sind während des Grunddienstes und bei Wehrübungen unkündbar
    5. werdende Mütter
      Sie sind sechs Wochen und ferner vier Monate nach der Geburt sowie
      während des Erziehungsurlaubes unkündbar
    6. Massenentlassung
      Nur mit Zustimmung des Landesarbeitsamtes
      Voraussetzung ist häufig eine Aufstellung eines Sozialplanes (u.a. Abfindungen)
    7. langjährige Mitarbeiter
      Für sie gelten längere Kündigungsfristen, je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit


Google MSN Suche
<< Start | Studium | Poolmgr | Tanzen | GPG | Impressum >>
Matthias Bernauer