Matthias Bernauer - Freiburg im Breisgau
      Start > Skript-Sammlung > BWL - Personalwesen ... > Arbeitszeimodelle (1) >>







Arbeitszeimodelle (1)


Arbeitszeitmodelle

Modell: Vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit

rechtliche Grundlage: Arbeitszeitrechtsgesetz, ArbZRG

Zweck: Arbeitszeitmodelle sollen zur Regelung der Arbeitszeit dienen,womit eine Flexibilisierung
und Vereinheitlichung der Arbeitszeit erreicht werden soll. Dadurch soll der Gesundheits-
schutz der Arbeitnehmer gewährleistet werden

Arbeitszeitschutz: Die tarifvertragliche Regelung der Wochenarbeitszeit beträgt etwa 37,5 Std.
Nach dem Gesetz gilt eine Beschränkung der werktäglichen Arbeitszeit von acht Stunden,
die jedoch auf bis zu zehn Stunden verlängert werden kann, wenn sie innerhalb von sechs
Monaten durch kürzere Arbeitszeiten an anderen Tagen (zeitlich) ausgeglichen wird
Für bis zu 60 Werktage jährlich ist auch ein finanzieller Ausgleich möglich

Interessengegensätze :

  • Unternehmenssicht => Betriebs- bzw. Maschinenlaufzeiten
    Für die Unternehmen werden längere Betriebszeiten durch internationalen Kokurrenzdruck und wachsende Kapitalkosten immer wichtiger. Der Einsatz von teueren Maschinen ist nur dann wirtschaftlich, wenn diese möglichst rund um die Uhr laufen
  • Arbeitnehmersicht => Arbeitszeiten
    Bei den Arbeitnehmern besteht der Wunsch nach Selbstbestimmung über die täglichen Arbeitszeit (Umfang und Lage der Arbeitszeit) bzw. nach mehr Zeitsouveränität

Lösungsansatz
Starre Arbeitszeiten schränken beide Seiten ein. Aus dem Bedürfnis Arbeits- und Betriebszeiten von einander zu trennen (entkoppeln) sind viele Modelle der Arbeitszeitflexibilisieung entstanden

Vorteile

  • für den Betrieb
    • Flexibilisierung der Betriebszeiten
    • flexible Steuerung bei Nachfrageschwankungen & änderungen bei Kundenwünschen
    • Unterbeschäft. und zu hohe Personalkosten bei rückläufigem Umsatz werden verm.
    • Mehrproduktion (höhere Produktivität) durch verbessertes Betriebsklima
    • Senkung der Krankheitsrate durch höhere Arbeitszufriedenheit
  • für die Mitarbeiter
    • mehr Selbstbestimmung bei der Festlegung der Arbeitszeiten durch den Arbeitnehmer
    • Humanisierung der Arbeit


Google MSN Suche
<< Start | Studium | Poolmgr | Tanzen | GPG | Impressum >>
Matthias Bernauer