Matthias Bernauer - Freiburg im Breisgau
      Start > Skript-Sammlung > BWL - Marketing (Teil E) > Werbepolitik (1) >>







Werbepolitik (1)


Werbeerfolgskontrolle : ökonomischer Werbeerfolg
=> Um die Wirtschaftlichkeit messen zu können, berechnet man den Umsatz nach Werbekosten, wobei jedoch die Erfolgswirkung der Werbung von den anderen Absatzbemühungen zu isolieren ist


außerökonomischer Werbeerfolg

=> Angabe, wieviel Prozent der Werbegemeinten (100%) die Zeitung mit der
Zeitungsanzeige überhaupt gelesen haben

=> Angabe, wieviel Prozent der Werbeberührten, die Anzeige aufgefallen ist

=> Angabe, wie viel Prozent der Werbebeeindruckten sich nach einer bestimmten
Zeit noch an die Werbebotschaft (message) erinnern können (Langzeitwirkung)


Werbebegriffe
:

  1. Werbeetat -> vorhandene Geldmittel zur Abdeckung der Werbekosten

  2. Streuzeit -> zeitlich günstigster Einsatz der Werbemittel

  3. Streukreis -> umworbener Personenkreis, nach Zielgruppen gegliedert

  4. Streugebiet -> Einsatzgebiet der Werbung

  5. Streudichte -> Intensität der Werbung

  6. Streuweg -> Auswahl der Werbeträger und Werbemittel

  7. Werbeelem.-> Wort, Ton, Licht, Farbe, Form

  8. Werbefaktor-> Sprache, Schrift, Bild, Ware


Werbemittel :

  • Sachliche und persönliche Ausdrucks- bzw. Gestaltungsformen der Werbebotschaft,
    die der Verbreitung bzw. Vermittlung der „message“ dient
  • visuelle, d.h. mit den Augen wahrzunehmende Werbemittel
    z.B. Werbebriefe, Zeitungsinserate, Plakate, Prospekte, Kataloge, Verpackungsmaterial
  • akustische, d.h. auf das Gehör wirkende Werbemittel
    z.B. Verkaufsgespräch, gesprochener Werbetext, Erkennungsmelodie
  • audiovisuelle, d.h. auf Gehör und Augen abzielende Werbemittel
    z.B. Fernsehspots, Werbefilme
  • geschmackliche, d.h. den Geschmacksinn ansprechende Werbemittel
    z.B. Kostproben
Google MSN Suche
<< Start | Studium | Poolmgr | Tanzen | GPG | Impressum >>
Matthias Bernauer