Matthias Bernauer - Freiburg im Breisgau
      Start > Skript-Sammlung > BWL - Grundlagen (Teil A) > Sonderformen des Kaufvertrages (1) >>







Sonderformen des Kaufvertrages (1)


Unterscheidung nach der Rechtsstellung des Vertragspartner
Für Privatleute = Nichtkaufleute gilt das Bürgerliche Gesetzbuch
Für Kaufleute gilt das Handelsgesetzbuch (=Sonderrecht für Kaufleute)

  1. Bürgerlicher Kauf
    Beide Vertragspartner sind Privatleute oder mit einem Kaufmann der für private Zwecke handelt
  2. Einseitiger Handelskauf
    Nur einer der Vertragspartner ist Kaufmann nach HGB (Kauf dient geschäftlichen Zweck)
  3. Zweiseitiger Handelskauf
    Beide Vertragspartner sind Kaufleute


Unterscheidung nach Liefertermin

  1. Terminkauf
    Die Lieferung soll bis zu einem kalendermäßig festgelegten Liefertermin oder innerhalb einer best. Frist erfolgen.
    z.B. „Lieferung innerhalb zweier Monate“, „Lieferung bis 15.02.99“
  2. Fixkauf (-geschäft)
    Die Lieferung hat an oder bis zu einem genau best. Zeitpunkt zu erfolgen, mit welcher der Vertrag fällt oder steht.
    unbedingt erforderlich: Zusatz bei der Terminangabe
    z.B. „Lieferung bis zum 15.02.99 genau/fix/fest/exakt/präzis/...“
  3. Kauf auf Abruf
    Hier hat der Käufer binnen einer vereinbarten Frist das Recht, den Zeitpunkt der Lieferung für die Gesamt- oder Teilmenge zu bestimmen. Vorteile: Abruf bei Bedarf, geringe Lagerkosten
Google MSN Suche
<< Start | Studium | Poolmgr | Tanzen | GPG | Impressum >>
Matthias Bernauer