Matthias Bernauer - Freiburg im Breisgau
      Start > Skript-Sammlung > BWL - Grundlagen (Teil A) > ökonomisches Prinzip >>







ökonomisches Prinzip


Um die knappen nicht unbegrenzt zur Verfügung stehenden Wirtschaftsgüter sparsam und vernünftig einzusetzen, wird nach dem Vernunft- oder Rationalprinzip gehandelt:

  • Maximalprinzip
    >> Möglichst vollständige Ausnutzung der vorhandenen Mittel
    >> Mit gegebenen Mitteln (Produktionsfaktoren) einen möglichst hohe
    Leistung (Ertrag) erzielen

    z.B. Akkordarbeit:
    Er versucht innerhalb einer Stunde eine möglichst hohe Stückzahl zu erreichen

  • Minimalprinzip
    >> Sparprinzip, Rationalisierung
    >> Erzielung einer vorbestimmten Leistung (Ertrag) mit möglichst geringen Mitteln (Aufwand)

    z.B. 100 Auto sollen mit möglichst geringen Produktionskosten (Aufwand) hergestellt werden



ökonomisches Prinzip:

  • verlangt ein vorgegebenes Ziel mit einem möglichst geringem Mitteleinsatz zu erreichen.
    > Minimumprinzip
  • Mit einem vorgegebenen Mitteleinsatz ein möglichst hohes Ziel zu erreichen
    > Maximumprinzip

Beide Prinzipien zu verknüpfen ist unmöglich! (Minimaxprinzip)
Beispiel: Leichtathlet der in kurzer Zeit eine lange Strecke zurücklegen soll.



Google MSN Suche
<< Start | Studium | Poolmgr | Tanzen | GPG | Impressum >>
Matthias Bernauer